Welcome to the ‘Loving Father Initiative’ / Willkommen zur ‘Liebender Vater Initiative‘

#LovingFatherInitiative

You know, my daughter, I care. Your loving dad

German and Japanese versions see below

Welcome to the Loving Father Initiative

This initiative is for our daughters, for all children missing their fathers, and for the sad dads (and mothers) who are suffering from the socially perpetuated uncritical assumption that mothers would be naturally and culturally predestined to be the sole caregiver for a couple’s child. Although a family’s benefit from father’s involvement in child rearing has been demonstrated, mothers who are trying to fulfill social expectations to be a single mom and even “maternal gate-keeping” have persisted to be a controlling practice hindering the participation of the children’s fathers. Children and fathers in many cases/societies don’t have a legal voice at all. Countries are still failing to uphold a UN convention setting out children’s rights to maintain relationships with both parents.

Separation or divorce is the result of problems between parents. It is not the children’s fault. But it does affect children a lot. Therefore it is about protecting the rights of children to have two loving parents fully involved in their lives wherever possible, to the benefit of the children, their families, and wider society. Children have the right to meaningful contact with both parents. Although 50/50 time share enforcement may be unpractical, to maintain an emotionally close relationship a dad’s involvement in every-day activities and bedtime rituals are required that go beyond a couple of hours of playtime once or twice a week.

Without fathers having done something wrong, the socio-cultural environment and some mothers themselves can be non-supportive regarding equality in parenting, even in cases where mutual parenting would be logistically feasible. For children at any age, anger, anxiety, and sadness can carry the risk to lead to depression and developmental problems. Are you concerned and missing the cooperation from your partner to find a solution suitable for the child? Then it is time to take the ‘Loving Father Initiative.’ Let’s prove our daughters that we care. We show that we are active for them, by:

  1. Building awareness regarding the state of research and parenting practices in the interest of the child (articles, research summary, and references) -> See content below
  2. Sharing our experiences how we express our love for our daughters/sons (e.g., by engaging in father related organizations or blogs, writing letters or diaries, creating dedicated art, or communicating in any other (indirect, over distance) symbolic way with our child. Just financial commitment may not be specific enough here)

COMMENT
Share your story, your suggestions, and questions with us. To do so, please use the comment section on the bottom of this post

SUBSCRIBE
Stay connected and informed, by using the subscription page where you can select ‘Loving Father Initiative (LFI)’, or you can subscribe to the whole site on the right side email-registration bar

SIGN THE PETITION
Please sign the LFI petition

You may lose against lawyers, but by taking this initiative as a loving father, you can never get accused of not having listened to your heart and of not having considered the latest state of research and good practice that is in the interest of the child. So, let’s spread the word and not give up!

May a lot of positive signs of love create the energy and traces that are and will be the bonds for a healthy relationship with our child, providing the necessary guidance, attention, and instruction from us as their loving dad. May this initiative also help mothers rethink the “motherhood mystique” and the related one-sided pressure it puts on their shoulders as single mothers, as well as equipping them with common sense, scientific knowledge and encouragement to provide their children the best conditions for a happy parent-child relationship and successful personal development.

It is important to strengthen all involved parties in the acknowledgment of facts against the established misinformation that is still guiding public opinion and policies causing children losing their father’s care.

Thank you!

P.S.

  • The terms ‘child,’ ‘daughter,’ and ‘son’ are used interchangeably.
  • There may be mothers experiencing possible discrimination related to child rearing too. So, please feel welcome to share your experience regardless of gender

 

#LovingFatherInitiative

Weisst, meine Tocher, du bist mir das Wichtigste. Dein liebender Vater

Willkommen zur ‘Liebender Vater Initiative‘

Diese Initiative ist für unsere Töchter, für alle Kinder, die ihre Väter vermissen, sowie für die traurigen Väter (und Mütter), die unter der gesellschaftlich fortbestehenden unkritischen Annahme leiden, dass Mütter natürlich und kulturell prädestiniert wären, die alleinige Betreuerin für ein Kind zu sein. Obwohl familiäre Vorteile von der Beteiligung des Vaters an der Kindererziehung nachgewiesen wurde, versuchen Mütter  soziale Erwartungen zu erfüllen und Alleinerziehung zu erzwingen, was die die Teilnahme der leiblichen Väter behindert. Kinder und Väter haven oft keine rechtliche Unterstützung. Länder sind immer noch immer nicht in der Lage, dem UN-Übereinkommen nach zu kommen, welches festlegt, dass Kinder das Recht für die Aufrecherhaltung beider Elternbeziehungen besitzen. Trennung oder Scheidung ist das Ergebnis von Problemen zwischen den Eltern. Es ist nicht die Schuld der Kinder. Die Kinder sind jedoch sehr betroffen. Deshalb geht es darum, die Rechte der Kinder zu schützen, um zwei liebende Eltern wo immer möglich voll und ganz in ihr Leben einzubeziehen, zum Nutzen der Kinder, ihrer Familien und der breiteren Gesellschaft. Kinder haben das Recht auf sinnvollen  Kontakt mit beiden Elternteilen. Die Durchsetzung einer zeitlichen 50/50 Regelung kann unpraktisch sein. Es ist jedoch klar, dass für eine emotional enge Beziehung das Engagement eines Vaters in alltäglichen Aktivitäten, in Schlafenszeit Rituale erforderlich ist, das über ein paar Stunden Spielzeit ein- oder zweimal pro Woche hinaus geht. Ohne dass Väter Unrecht getan hätten, so können die soziokulturelle Umgebung und einige Mütter selbst die Gleichstellung in der Erziehung verhindern, auch wenn die gegenseitige Erziehung logistisch möglich wäre. Für Kinder jeden Alters können Ärger, Angst und Traurigkeit Risiken bergen, die zu Depressionen und Entwicklungsproblemen führen. Bist du besorgt und vermisst die Zusammenarbeit von deinem Partner, um eine kindgerechte Lösung zu finden? Dann ist es Zeit für die “Loving Pater Initiative”. Lass uns unseren Töchter beweisen, dass wir uns um sie kümmern. Wir zeigen, dass wir für sie aktiv sind, indem wir:

  1. Das Bewusstsein für den Stand der Forschung und Erziehungspraktiken im Interesse des Kindes fördern (Artikel, Forschungszusammenfassung und Referenzen) -> Siehe Inhalt unten
  2. Unsere Erfahrungen bezüglich unseres Ausdrucks der Liebe für unsere Töchter / Söhne teilen (z. B. indem wir in entsprechenden Organisationen oder Blogs beitragen, Briefe oder Tagebücher schreiben, Kunst kreieren oder in irgend einer anderen Form (indirekt, über Distanz) mit unserer Tochter symbolisch kommunizieren. Nur finanzielle Beiträge sind hier nicht spezifisch genug)

KOMMENTIERE
Teile deine Story, deine Vorschläge und Fragen mit uns. Bitte benutze dazu die Kommentar Box weiter unten auf dieser Seite

ABONNIERE
Bleibe verbunden und informiert. Bitte benutze dazu die „Subscribe“ Seite, wo du ‘Loving Father Initiative (LFI)’ auswählen kannst, oder abonniere die Seite mit der Email-Registration in der Seitenleiste

UNTERZEICHNE DIE PETITION
Unterzeichne die Petition

Gegen Anwälte mag kein Ankommen sein, aber durch das Unterzeichnen dieser Initiative als liebender Vater können wir den Vorwurf verwerfen, dass wir nicht auf unser Herz gehört und den neuesten Stand der Forschung/Praxis berücksichtigt hätten, welche im Interesse des Kindes ist. Also, lass uns die Nachricht weiter verbreiten und nicht aufgeben! Mögen viele positive Zeichen der Liebe die Energie und Spuren hinterlassen, die unsere Bande mit unserem Kind für eine väterliche Beziehung aufrecht erhalten. Mögen wir so schlussendlich die Führung , Aufmerksamkeit und Hilfe eines liebenden Vaters erbringen, die unser Kind für eine gesunde und glückliche Kindheit benötigt. Und möge diese Initiative auch den Müttern helfen, die “Mutterschaft Mystik” und den damit verbundenen einseitigen Druck so bald wie möglich zu überdenken, den sie auf ihre Schultern als einzelne Mütter laden.

Es ist wichtig, alle beteiligten Parteien in der Kenntnis der Fakten gegen die etablierten Fehlinformationen zu stärken, die immer noch die öffentliche Meinung und Politik nicht davor bewahren, Kinder gegen den Verlust ihrer sorgenden Väter zu schützen.

Herzlichen Dank!

P.S.

  • Die Begriffe ‘Kind,’, ‘Tochter,’ und ‘Sohn’ sind synonym verwendet
  • Möglicherweise gibt es Mütter, die ebenfalls Diskriminierung im Zusammenhang mit der Kindererziehung erleben. Es ist jedermann und jederfrau geschlechtsunabhängig willkommen, ihre/seine Erfahrungen zu teilen

About mathias sager

Thinking and writing for happiness, painting colorfully, and enabling personal growth for all. Fostering co-operative and humanitarian principles, economic and social equality, as well as environmental sustainability. Using broad international experience and progressive, egalitarian and global outlook to promote care for the next generation.
Tagged , , , . Bookmark the permalink.

4 Responses to Welcome to the ‘Loving Father Initiative’ / Willkommen zur ‘Liebender Vater Initiative‘

  1. Pingback: SIGN THE PETITION (Loving parent/father initiative, Liebende Eltern/Vaeter Initiative)

  2. Pingback: Recognizing the ‘Parental Alienation Syndrome (PAS)’

  3. The family is where it all begins. Children need a father and a mother and until we restore the family unit our society and its children will be compromised. We can be fathers and mothers to children other then ours and make a difference. Great cause Mathias.

    • mathias sager says:

      Thank you for your encouragement. Absolutely, any child should matter to us. We have a responsibility towards the next generation. Thanks and all the best!

Leave a Reply